Seit über einem Jahrzehnt ist Power Plate fester Bestandteil eines umfassenden und professionellen Trainings.

  1. Durch das propriorezeptive Lernverhalten auf der Power Plate® kommt es zu einer Neuronalen Adaption, einer so genannten Neuprogrammierung des zentralen Nervensystems. Man erwirbt eine bessere Motorik und Koordination, etwa so, als hätte man unzählige Bälle innerhalb weniger Sekunden gespielt. Man muss also nicht unbedingt den funktionellen Bewegungsablauf üben um besser zu werden. Wer kennt sie nicht: Naturtalente, die eine Sportart zum ersten Mal ausüben und auf Anhieb besser sind als die Fortgeschrittenen. Der Grund: Diese Personen sind schlichtweg besser „verschaltet“. Entsprechend zahlt sich das Power- Plate Training beispielsweise für den Golfsportler aus.
  2. Verbesserte, Intramuskuläre - Koordination, d.h. die Zusammenarbeit der einzelnen Fasern an einer Muskelkontraktion erzeugen mehr Kraft und Geschwindigkeit einer Bewegung (V0)
  3. Das Zusammenspiel der verschiedenen Muskeln an einer Bewegung nennt man Intramuskuläre - Koordination (z.B. beim Abschlag). Man spricht hier von Muskel- schlingen bzw. -ketten. Muskuläre Disbalanzen werden ausgeglichen und Schwachstellen auftrainiert. Die Folge: Höhere Treffgenauigkeit, Körperkontrolle und Durchzugskraft.
  4. Durch die hohe Anzahl von Anschlägen auf den Golgi Sehnenapparat (bis 50 mal pro Sekunde) erreicht man beim Stretching auf der Power Plate® eine erstaunliche Muskeltonussenkung und Gelenkbeweglichkeit. Dies ermöglicht mehr Rotation aus Hüfte und Armen und damit eine verbesserte und lockerere Schlagausführung.
  5. Durch die Erhöhung des Aktivitätstremors erzielt das Training eine bis jetzt unerreichte, starke Durchblutung des ganzen Körpers und somit eine optimale Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und Vitalstoffen.
  6. Power Plate® Feintuning vor dem Spiel ist eine ideale Vorbereitung. Aufwärmen, Stretchen und langes Einspielen erübrigen sich.
  7. Durch die optimale Gelenksehnen- und Bänderernährung über einen Vibrations- Pump-Effekt werden Verletzungen und Abnützungsschäden (Golfer-Ellbogen) erfolgreich angegangen und Verletzungspausen reduziert.
  8. Der Abtransport von Schlacken, Giftstoffen und Stoffwechselabfallprodukten wird über eine verstärkte Lymphtätigkeit begünstigt. Es erfolgt eine Muskelkatervorbeugung und eine beschleunigte Regeneration nach dem Spiel.
  9. Die starken Wachstumshormonausschüttungen verjüngen nicht nur das Aussehen, sondern bauen längerfristig mehr Muskulatur auf.
  10. Die Reduktion vom Stresshormon gepaart mit verstärkter Produktion von Glückshormonen und Hirnstimulansien erhöht die Konzentration und emotionale Stärke bei Turnieren erheblich.

Wollen auch Sie das live miterleben? Dann vereinbaren Sie ein Probetraining

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok Decline